Für Thorsten Fink und Bernd Schuster ist das Achtelfinale in der Europa League nach Heimpleiten in weite Ferne gerückt.

Fink verlor mit dem FC Basel trotz 2:0-Führung gegen Spartak Moskau das Hinspiel des Sechzehntelfinales noch mit 2:3 (2:0).

Für die Schweizer trafen Alexander Frei (36.) und Marco Streller (41.), nach der Pause waren Dimitri Kombarov (61.), Artjom Dzjuba (70.) und Jano Ananidze (90.+2) für die Gäste erfolgreich. Zu allem Überfluss sah Xherdan Shaqiri in der 78. Minute nach einer Tätlichkeit Rot.

Noch schlechter erging es Schuster, der mit Besiktas Istanbul gegen Dynamo Kiew mit 1:4 (1:1) verlor.

Neben dem Spiel verloren die Türken auch Ricardo Quaresma, der in der Nachspielzeit wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah.

Der Portugiese erzielte in der 37. Minute das einzige Tor für Besiktas, auf der anderen Seite waren Ognjen Vukojevic (27.), Andrej Schewtschenko (50.), Ayila Yussuf (56.) und Oleg Gusew per Strafstoß (90.) erfolgreich.

Ebenfalls auswärts erfolgreich war Ajax Amsterdam. Die Niederländer bezwangen den RSC Anderlecht nach Toren von Toby Alderweireld (32.), Christian Eriksen (59.) und Mounir El-Hamdaoui (67.) mit 3:0 (1:0).

Der FC Liverpool kam bei Sparta Prag nicht über ein 0:0 hinaus.

Für den FC Sevilla setzte es eine 1:2 (0:0)-Niederlage vor eigenem Publikum gegen den FC Porto. Rolando (58.) und Freddy Guarin (85.) schossen die Portugiesen zum Sieg, für Sevilla war das Tor von Frederic Kanoute (66.) zu wenig.

Keinen Sieger fand die Partie zwischen BATE Borisow und Paris St. Germain. Renan Bressan (16.) und Michail Gordejtschuk (81.) brachten die Weißrussen zweimal in Führung, doch Mevlüt Erdinc (30.) und Peguy Luyindula (89.) retteten den Franzosen das 2:2 (1:1).

Mit demselben Ergebnis endete die Partie zwischen dem OSC Lille und der PSV Eindhoven. Idrissa Gueye (6.) und Tulio de Melo (31.) sorgten für eine scheinbar beruhigende Halbzeitführung der Gastgeber, doch die Niederländer schlugen binnen 60 Sekunden zurück.

Wilfried Bouma (83.) und Ola Toivonen (84.) retteten das 2:2 (0:2) für ihr Team.

Erst in der Nachspielzeit kamen die Young Boys Bern zum 2:1 (0:1) gegen Zenit St. Petersburg zum Sieg. Die Russen gingen durch Nicolas Lombaerts (29.) in Führung, doch Senad Lulic (46.) und Emmanuel Mayuka (90.+4) drehten die Partie.

Besser machte es aus russischer Sicht ZSKA Moskau. Die Hauptstädter setzten sich bei PAOKL Saloniki 1:0 (1:0) durch. Den einzigen Treffer erzielte Tomas Necid nach 29 Minuten.

Die Glasgow Rangers kamen gegen Sporting Lissabon nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Steven Whittaker (66.) sorgte für die Führung der Gastgeber, doch nach 88 Minuten traf Matias Fernandez zum Ausgleich.

Artjoms Rudnevs schoss Lech Posen in der 72. Minute zum 1:0 (0:0) über Sporting Braga.

Keine Tore fielen bei der Partie zwischen dem SSC Neapel und dem FC VIllarreal. In der Nachspielzeit flog Napolis Salvatore Aronica mit gelb-rot vom Platz.

Bereits am frühen Nachmittag hatte sich Twente Entschede bei Rubin Kasan mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. Die Tore erzielten Luuk de Jong (77.) und Peter Wisgerhof (88.).

Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel