Für Bayer Leverkusen ist es nur noch eine lästige Pflicht, für Michael Ballack dagegen ein wichtiger Schritt auf dem Weg zurück zu alter Stärke.

Im fast schon unbedeutenden Europa-League-Rückspiel gegen Metalist Charkow am Donnerstag winkt dem Mittelfeldstar dank der Rotation von Jupp Heynckes die Rückkehr in die Startelf.

Nach dem deutlichen 4:0 vor Wochenfrist in der Ukraine will Trainer Heynckes ("Jetzt geht es Schlag auf Schlag") einigen Akteuren seines Stammpersonals eine Verschnaufpause gönnen - und als Mitglied der ersten Elf darf sich Ballack derzeit nicht fühlen.

"Das Spiel gegen Charkow ist gut, damit Michael Ballack Spielpraxis sammeln kann", sagt Sportchef Rudi Völler der "Bild".

Ballack, der am vergangenen Sonntag beim 4:2 gegen den VfB Stuttgart immerhin 25 Minuten spielen durfte, gibt damit nach 345 Tagen sein Comeback auf internationaler Bühne - die Qualifikationsspiele zu Saisonbeginn ausgenommen.

Sein letztes von 93 Europacupspielen hatte der 34-Jährige in der vergangenen Saison beim 0:1 des FC Chelsea gegen Inter Mailand in der Champions League bestritten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel