Der FC Valencia und Sporting Lissabon haben die iberische Vormachtstellung in der Europa League gefestigt und das spanisch-portugiesische Halbfinale perfekt gemacht.

Valencia drehte das 1:2 aus dem Hinspiel gegen AZ Alkmaar und gewann das Rückspiel im heimischen Stadion Mestalla mit 4:0 (2: 0). Sporting reichte nach dem 2:1-Hinspielerfolg beim ukrainischen Vertreter Metalist Charkow ein 1:1 (1:0).

In der Vorschlussrunde trifft Champions-League-Absteiger Valencia, der zuerst auswärts antreten muss, nun im rein spanischen Duell auf Hannover-Bezwinger Atletico Madrid. Sporting bekommt es mit Athletic Bilbao zu tun, das Schalke 04 ausschaltete. Die Halbfinal-Hinspiele finden am 19. April statt.

In Valencia brachte Abwehrspieler Adil Rami den Tabellendritten der spanischen Primera Division auf die Siegerstraße. Der französische Innenverteidiger erzielte nach zwei Ecken (15. und 17. ) ein Doppelpack. Jordi Alba (56.) und Pablo Hernandez (80.) trafen zum Endstand.

Im EM-Spielort Charkow hatte der Niederländer Ricky van Wolfswinkel (44.) Sporting in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich durch den Argentinier Jonathan Cristaldo (57.) keimte bei Charkow Hoffnung auf.

Doch Cleiton Xavier, der im Hinspiel in der Nachspielzeit noch vom Punkt erfolgreich gewesen war, vergab die Riesenchance und scheiterte mit einem Foulelfmeter an Sporting-Schlussmann Rui Patricio (64.).