Dank Joker Igor de Camargo hat Borussia Mönchengladbach eine erneute Blamage gegen AEL Limassol knapp verhindert und vorzeitig die K.o.-Runde der Europa League erreicht.

Der fünfmalige Deutsche Meister kam durch die erlösenden Treffer des kurz zuvor eingewechselten de Camargos (79./90.+1) gegen Zyperns Champion nach schwacher Vorstellung zu einem glücklichen 2:0 (0:0)-Erfolg und ist damit von Platz zwei in der Gruppe C nicht mehr zu verdrängen.

Schützenhilfe erhielten die Gladbacher von Gruppensieger Fenerbahce Istanbul, der bei Olympique Marseille mit 1:0 gewann.

Auch der VfB Stuttgart hat die Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde gewahrt.

Die Schwaben setzten sich beim rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest überraschend deutlich mit 5:1 (4:0) durch und feierten damit den höchsten Auswärtssieg ihrer Europapokal-Geschichte.

Mit acht Punkten rangiert der VfB in der Gruppe E weiter hinter den Rumänen (10) auf Platz zwei. Im abschließenden Spiel gegen Norwegens Meister Molde FK am 6. Dezember kann der VfB die Qualifikation für die Runde der letzten 32 Mannschaften perfekt machen.

Kapitän Serdar Tasci (5.), Martin Harnik (18.), Gotoku Sakai (23.) und Shinji Okazaki (31./55.) trafen für den wie entfesselt aufspielenden VfB. Mihai Costea (83.) erzielte den Ehrentreffer für Bukarest.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel