Auch ohne den angeschlagenen Torjäger Miroslav Klose hat sich Lazio Rom den Gruppensieg in der Europa League gesichert.

Der Fünfte der Serie A setzte sich bei NK Maribor problemlos 4:1 (3:0) durch und ließ Tottenham Hotspur in der Gruppe J hinter sich.

Durch den Sieg gehen die Italiener bei der Auslosung der Runde der letzten 32 am 20. Dezember den ganz großen Gegnern aus dem Weg. Klose-Ersatz Sergio Floccari erzielte zwei Tore.

Nach einem spannenden Fernduell zog der FC Liverpool ebenfalls als Gruppenerster in die K.o.-Runde ein. Die Reds, denen vor der Partie in Gruppe A das Aus gedroht hatte, sicherten sich durch ein 1:0 bei Udinese Clacio Platz eins. Jordan Henderson (23.) traf nach schöner Vorarbeit von Luis Suarez für die Mannschaft von Trainer Brendan Rodgers.

Weil Anschi Machatschkala gleichzeitig bei den Young Boys Bern 1:3 verlor, fielen die Russen noch hinter Liverpool zurück auf Platz zwei. Die Schweizer, die ebenfalls wie Liverpool und Anschi zehn Punkte sammelten, hatten wegen des schlechteren Direktvergleichs das Nachsehen.

Atletico Madrid verspielte indes den schon sicher geglaubten Gruppensieg. Der Titelverteidiger war bereits vor dem letzten Spieltag für die K.o.-Phase qualifiziert gewesen und schonte im Finale um den Gruppensieg bei Viktoria Pilsen einige Stars wie Top-Torjäger Radamel Falcao. So kassierte der Zweite der spanischen Primera Division in der Gruppe B nach einer enttäuschenden Vorstellung seine zweite Niederlage im laufenden Wettbewerb (0:1).

In der Runde der letzten 32 Teams stehen auch der KRC Genk und der FC Basel, die sich in der Gruppe G 0:0 trennten. Keine Rolle spielt daher das Duell zwischen Sporting Lissabon und dem FC Videoton Szekesfehervar, das wegen starken Regens abgesagt und auf Freitag (21.05 Uhr) verschoben wurde.

Zum Abschluss der Gruppenphase kam Inter Mailand gegen Neftci Baku nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und qualifizierte sich als Zweiter der Gruppe H hinter Rubin Kasan.

Bereits vor dem letzten Spieltag standen Olympique Lyon und Sparta Prag (Gruppe I) in der K.o-Runde, Vorjahresfinalist Athletic Bilbao ist ausgeschieden.

Girondins Bordeaux ließ in Gruppe D im Duell mit Newcastle United nichts anbrennen. Die Franzosen kamen durch Tore von Cheik Tidiane Diabate (29. und 73.) gegen den ebenfalls für die Zwischenrunde qualifizierten Premier-League-Klub zu einem nie gefährdeten 2:0.

Die Ukrainer von Dnjepr Dnjepropetrowsk kürten sich mit einem 4:0 gegen AIK Solna zum souveränen Sieger in Gruppe F. Ebenfalls weiter ist der SSC Neapel, der sich zum Abschluss sogar eine 1:3-Schlappe gegen die insgesamt enttäuschende PSV Eindhoven leisten konnte.

Die ersten Punkte in der Leverkusen-Gruppe K sicherte sich Rapid Wien durch ein 1:0 gegen Metalist Charkow. Helsingborg IF feierte in der Hannover-Gruppe L gegen Twente Enschede (3:1) den ersten Sieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel