Alexandru Maxim vom Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Lazio Rom (0:2) einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Der 22-jährige Rumäne, der nach einem groben Foul des Brasilianers Hernanes (38.) ausgewechselt worden war, wurde noch am Donnerstag operiert und fehlt den Schwaben auf unbestimmte Zeit.

Im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV am Sonntag (17.30 Uhr/LIGA total!) ist der Offensivspieler definitiv nicht dabei. Der Nationalspieler war in der Winterpause aus seiner Heimat von Pandurii Targu Jiu nach Stuttgart gewechselt.

"Das ist ganz, ganz bitter", sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia: "Er hatte einen ordentlichen Einstand gehabt und gute Aktionen."

Maxim stand im Spiel gegen den italienischen Spitzenklub erstmals in der Startaufstellung der Stuttgarter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel