Der FC Chelsea nimmt nach dem bitteren Champions-League-Aus immer mehr den Trostpreis ins Visier.

Der schon in der Vorrunde der Königsklasse gescheiterte Titelverteidiger zog trotz eines 2:3 (1:0) beim russischen Top-Klub Rubin Kasan ins Halbfinale der Europa League ein. Das Hinspiel an der Stamford Bridge hatten die Blues 3:1 gewonnen.

Die Gäste aus London gingen im Moskauer Luschniki-Stadion, das wegen seines Kunstrasens Rubin in den Wintermonaten als Europacup-Heimstatt dient, durch Fernando Torres (5.) und Victor Moses (55.) zweimal in Führung.

Rubin glich durch Marcano (51.) und Gökdeniz Karadeniz (62.) jeweils aus. Das dritte Tor durch Bebars Natcho, der in der 75. Minute einen unberechtigten Foulelfmeter verwandelte, brachte Chelsea sogar noch ein wenig in Bedrängnis.

Doch Rubin wollte 800 Kilometer entfernt von der Heimat kein weiteres Tor, geschweige denn die zwei Treffer, die zum Weiterkommen nötig waren, mehr gelingen.

Chelsea tat nicht mehr als nötig und machte die biederen Russen dadurch stärker, als sie tatsächlich waren.

Wirklich in Gefahr gerieten die Gäste, bei denen Marko Marin auf der Bank saß und nicht zum Einsatz kam, aber nicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel