Die Prämien in der Europa League sind zwar nicht vergleichbar mit denen in der Champions League, trotzdem kann der Wettbewerb für die deutschen Teilnehmer ein lohnenswertes Geschäft sein

In der Europa League werden die Bruttoerlöse nach UEFA-Angaben in der Spielzeit 2013/14 bei 225 Millionen Euro liegen.

Die 48 für die Gruppenphase qualifizierten Teams erhalten einen Grundbetrag von 1,3 Millionen Euro.

Außerdem gibt es leistungsbezogene Zahlungen: Für jeden Sieg in der Gruppenphase werden 200.000 Euro ausgeschüttet, für ein Unentschieden gibt es 100.000 Euro.

Die Bundesliga ist in der Gruppenphase, die am Donnerstag beginnt, mit dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt vertreten.

Zusätzlich wird ein Bonus für Mannschaften gezahlt, die es in die Runde der letzten 32 schaffen.

Die zwölf Gruppensieger erhalten jeweils 400.000 Euro, jeder Gruppenzweite bekommt 200.000 Euro. Alle an der Runde der letzten 32 teilnehmenden Vereine bekommen 200.000 Euro, Achtelfinalisten dürfen eine Zahlung von je 350.000 Euro erwarten.

Für den Einzug ins Viertelfinale bekommt jeder Verein 450.000 Euro, das Halbfinale wird mit einer Million Euro vergütet. Der Sieger der Europa League erhält fünf Millionen Euro, der Finalist streicht 2,5 Millionen Euro ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel