vergrößernverkleinern
Der FCR Duisburg setzte sich im Halbfinale gegen Olympique Lyonnais durch © getty

Das UEFA-Cup-Hinspiel in Perm ist für den FCR Duisburg erst die erste Bewährungsprobe in einem spektakulären Saisonendspurt.

Von Jessica Pulter

München - Für den FCR 2001 Duisburg stehen zwei außergewöhnliche Wochen auf dem Programm.

UEFA-Cup, DFB-Pokal und Bundesliga - der Klub kämpft noch um drei Titel.

Zum Auftakt steht am Samstag das UEFA-Frauenpokal-Hinspiel bei Swesda 2005 Perm auf dem Programm. Und der russische Gegner geht mit einer beeindruckenden Serie in die Partie.

"Wir haben hohen Respekt vor Perm, diese Mannschaft ist gut eingespielt und seit zwei Jahren national ungeschlagen", erklärt Duisburgs Trainerin Martina Voss.

Perm geht zudem ohne eine einzige Niederlage im Pokal ins Finale. Lediglich ein Unentschieden im Halbfinale gegen Umea IK leistete sich der Klub. Trotzdem sieht Trainer Aleksander Grigorian sein Team aufgrund der fehlenden Konkurrenz in Russland als Außenseiter.

Als besonders gefährlich gilt der Sturm der Russinnen um Olesja Kuroschkina, Natalia Barbaschina und Darina Apanaschenko.

Sawschenkowa als Dreh- und Angelpunkt

Valentina Sawschenkowa organisiert das Offensivspiel und ist Russlands Spielerin des Jahres 2008.

Aber die Gäste aus Duisburg haben ebenfalls international erfahrene Spielerinnen in ihren Reihen.

Mit Linda Bresonik, Inka Grings, Annike Krahn, Simone Laudehr, Sonja Fuss und Fatmire Bajramaj stehen gleich sechs Welt- oder Europameisterinnen aus Deutschland im Kader.

FCR mit Selbstbewusstsein

Respekt haben die Duisburgerinnen vor dem Gegner, trotzdem rechnen sich die "Löwinnen" auch in Russland etwas aus.

"Auch wir wissen, was wir können", meint Voss, die mit ihrer Mannschaft mindestens ein Unentschieden erreichen will.

Damit hätte der FCR vor heimischem Publikum noch alle Chancen.

Tickets finden reißenden Absatz

Das Rückspiel findet am 22. Mai in der MSV Arena in Duisburg statt, bereits 16.000 Karten sind für die Partie verkauft.

Nach dem UEFA-Cup gilt es dann in der Bundesliga sich mit einem Sieg beim FC Bayern München am 26. Mai die Chance auf die Meisterschaft zu erhalten, der letzte Spieltag steigt dann am 7. Juni.

Doch vorher wartet am 30. Mai noch das DFB-Pokal-Finale gegen Turbine Potsdam.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel