vergrößernverkleinern
Melanie Behringer bestritt bislang 46 Länderspiele und erzielte 12 Treffer © getty

Das Neid-Team erteilt Holland eine Lehrstunde, verpasst aber ein zweistelliges Resultat. Hingst gibt ihr Comeback.

Sinsheim - 30 Tage vor dem Beginn der Mission Titelverteidigung befinden sich die deutschen Fußballerinnen schon in EM-Form.

Das Team von Trainerin Silvia Neid besiegte die Niederlande in Sinsheim nach phasenweise starker Leistung mit 6:0 (4:0) und bestand den ersten von insgesamt drei Härtetests vor der Abreise zur Europameisterschaft in Finnland (23. August bis 10. September).

Vor 22.537 Zuschauern besiegelten ein Eigentor von Torfrau Loes Geurts (9.) sowie Treffer von Inka Grings (16.), Melanie Behringer (37.), Birgit Prinz (39.), Simone Laudehr (57.) und Celia Okoyino Da Mbabi (90.) den zehnten Sieg im 16. Vergleich mit dem Weltranglisten-17. aus den Niederlanden.

Lediglich die Chancenverwertung des Weltmeisters, der Geburtstagskind und Abwehrchefin Ariane Hingst bei ihrem Comeback nach elfmonatiger Nationalmannschafts-Abstinenz das passende Geschenk bereitete, ließ zu wünschen übrig.

Neid zufrieden

"Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden. Wir haben viel Leidenschaft gezeigt und das, was wir trainiert haben, gut umgesetzt", sagte Neid.

Nach dem nächsten Test am Mittwoch in Mannheim gegen Japan (16 Uhr LIVESCORES) will Neid vier Spielerinnen streichen und ihren 22-köpfigen Turnier-Kader benennen, mit dem sie die EM-Generalprobe am 6. August gegen Russland in Bochum bestreiten wird.

Vor den Augen von DFB-Präsident Theo Zwanziger übernahm der sechsmalige Europameister von Anfang an die Initiative und erspielte sich Chancen im Minutentakt.

Holland-Keeperin hilft unfreiwillig mit

Bei der deutschen Führung half dann aber die niederländische Torfrau Geurts kräftig mit, als sie eine Hereingabe von Spielführerin Prinz unglücklich ins eigene Gehäuse lenkte.

Auch in der Folge setzte die Neid-Elf den EM-Teilnehmer kräftig unter Druck und brannte zeitweise ein spielerisches Feuerwerk ab.

Nach einem schönen Solo erhöhte die Duisburger Stürmerin Grings mit ihrem 44. Tor im 70. Länderspiel auf 2:0. Laudehr (18./20.) vergab im Anschluss beste Möglichkeiten, doch Behringer schloss einen Freistoß aus 25 Metern erfolgreich ab.

Prinz trifft per Kopf

Nur zwei Minuten später traf Prinz per Kopf zur klaren Halbzeitführung. Auf der Gegenseite hatte die nach einer Knie-OP zurückgekehrte Hingst ihre Abwehr zumeist im Griff.

Zudem war auf Torfrau Nadine Angerer Verlass, der Neid wie Prinz und Kerstin Garefrekes bereits eine Stammplatzgarantie gegeben hatte.

Trotz der erwarteten personellen Wechsel zur Halbzeit und in der Folge geriet der deutliche Sieg der Gastgeberinnen nie in Gefahr. Allerdings verflachte die Partie in der zweiten Hälfte deutlich, es gab kaum noch Chancen.

Peter, Behringer, Laudehr und Garefrekes stark

In der deutschen Elf überzeugten vor allen Dingen Babett Peter, Behringer, Laudehr und Kerstin Garefrekes.

Bei der EM in Finnland trifft die DFB-Auswahl in den Gruppenspielen in Tampere auf Norwegen (24. August), Frankreich (27. August) und Island (30. August).

2005 hatte sich das deutsche Team in England durch ein 3:1 über Norwegen die vierte EM-Krone in Serie gesichert.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel