vergrößernverkleinern
Alexandra Popp spielte bislang in der U20-Nationalmannschaft © getty

Mit vielen bewährten Kräften startet die Frauen-Nationalmannschaft ins Länderspiel-Jahr. Bis zur WM soll viel getestet werden.

Frankfurt/Main - Mit 18 Europameisterinnen, Rückkehrerin Lena Goeßling und Debütantin Alexandra Popp nimmt die Frauen-Nationalmannschaft die ersten beiden Bewährungsproben im Jahr 2010 in Angriff.

DFB-Trainerin Silvia Neid nominierte die 18-jährige Popp vom FCR Duisburg als einzigen Neuling für das Länderspiel gegen Nordkorea am 17. Februar in Duisburg und den anschließenden Algarve-Cup in Portugal (24. Februar bis 3. März).

Neben Stürmerin Popp erhält auch die elfmalige Nationalspielerin Goeßling vom SC Bad Neuenahr wieder eine Chance. Die Abwehrspielerin hatte im vergangenen Jahr den Sprung in den EM-Kader verpasst.

Europameisterinnen bilden Kern

Den Kern des Aufgebots bilden aber 18 Spielerinnen, die im September 2009 bei der Europameisterschaft in Finnland Gold gewannen.

Das Duell der Kontinentalmeister gegen Asienmeister Nordkorea sowie die Begegnungen beim hochkarätig besetzten Algarve-Cup sieht Neid als Teil der Vorbereitung auf die Heim-WM 2011.

"Wir werden viel ausprobieren"

"Wir haben bis zum WM-Start keine Pflichtspiele mehr. Deswegen ist es wichtig, bis dahin gegen richtig gute Gegner zu spielen", sagte Neid, die die anstehenden Partien zu Testzwecken nutzen will: "Wir werden sicherlich einige Spielerinnen auf verschiedenen Positionen ausprobieren."

Auch Debütantin Popp darf sich Hoffnungen auf Spielanteile machen. "Sie ist uns in jüngster Vergangenheit sehr positiv aufgefallen. Jetzt wollen wir sehen, ob sie das Tempo auf dieser Ebene schon mitgehen kann", sagte Neid.

Neid mit Respekt Vor Nordkorea

Von den Nordkoreanerinnen, gegen die die Deutschen im WM-Viertelfinale 2007 (3:0) und in der Gruppenphase der Olympischen Spiele 2008 in Peking (1:0) gewannen, spricht Neid mit großem Respekt.

"Was sie spielen, ist Rasenschach. Das ist schon eine Weltklasse-Mannschaft", sagte die 45-Jährige über den Weltranglisten-Fünften. Nicht minder schwer erscheint die Aufgabe beim Algarve-Cup in Süd-Portugal.

Dort stehen für den Weltmeister Vergleiche mit Dänemark (24. Februar), Finnland (26. Februar) und China (1. März) auf dem Programm.

Der Kader im Überblick:

Tor: Nadine Angerer (1. FFC Frankfurt), Ursula Holl (FCR Duisburg)

Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Babett Peter (Turbine Potsdam), Annike Krahn (FCR Duisburg), Sonja Fuss (1. FC Köln), Bianca Schmidt (Turbine Potsdam), Lena Goeßling (SC Bad Neuenahr)

Mittelfeld: Simone Laudehr (FCR Duisburg), Melanie Behringer (Bayern München), Linda Bresonik (FCR Duisburg), Kim Kulig (Hamburger SV), Kerstin Garefrekes (1. FFC Frankfurt)

Angriff: Inka Grings (FCR Duisburg), Birgit Prinz (1. FFC Frankfurt), Anja Mittag (Turbine Potsdam), Celia Okoyino da Mbabi (SC Bad Neuenahr), Martina Müller (VfL Wolfsburg), Fatmire Bajramaj (Turbine Potsdam), Alexandra Popp (FCR Duisburg)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel