vergrößernverkleinern
Die Frauen vom FC Bayern München sind weiter Tabellenführer in der Bundesliga © getty

Bayern München ist in der Bundesliga weiterhin auf Kurs. Champions League ist das oberste Ziel. Potsdam lässt Punkte liegen.

München - Die Fußballerinnen von Bayern München gehen als ungeschlagener Spitzenreiter in die Bundesliga-Winterpause.

Die Münchnerinnen setzten sich am 12. Spieltag 2:1 (0:1) im Topspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten Turbine Potsdam durch und peilen den Einzug in die zur kommenden Saison neu eingeführten europäischen Königsklasse an.

"Wir wollen in die Champions League", sagte Bayern-Trainer Günther Wörle.

Vor 463 Zuschauern brachte Nationalstürmerin Anja Mittag den Ex-Meister aus Brandenburg zunächst in Führung (17.), bevor Nationalspielerin Melanie Behringer per Foulelfmeter (67.) und Nina Aigner (81.) die Wende zu Gunsten der Gastgeber brachten.

FFC verdrängt Potsdam

Potsdam (23 Punkte) wurde durch die Niederlage und den gleichzeitigen 1:0 (0:0)-Erfolg von Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt gegen den SC Bad Neuenahr vom zweiten Platz verdrängt.

Der FFC liegt mit 24 Punkten auf dem Konto sieben Zähler hinter den Bayern, hat aber ein Spiel weniger absolviert.

Auf dem vierten Platz liegt Vizemeister FCR Duisburg (22), dessen Partie beim Aufsteiger Herforder SV aufgrund der widrigen Platzverhältnisse abgesagt werden musste.

Schlusslicht punktet

Duisburg hat dadurch sogar zwei Spiele weniger ausgetragen als der Tabellenführer. Im Mittelfeld der Tabelle hat sich derweil der Hamburger SV durch das 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger FF USV Jena etabliert.

Am Tabellenende holte Schlusslicht TSV Crailsheim durch das 3:1 (2:0) beim SC Freiburg seine ersten Punkte in der laufenden Spielzeit. Der VfL Wolfsburg setzt sich 1:0 (0:0) gegen die SG Essen-Schönebeck durch.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel