vergrößernverkleinern
Celia Okoyino da Mbabi erzielte ihr 17. Länderspieltor für Deutschland © getty

Ohne die verbannte Neid gelingt in der EM-Quali ein Kantersieg in der Türkei. Ersatzgeschwächt bleibt aber vieles Stückwerk.

Izmir - Die "1b" der Frauenfußball-Nationalmannschaft hat mit einem glanzlosen Arbeitssieg die Tabellenspitze in der EM-Qualifikation übernommen.

Die ersatzgeschwächte Auswahl des DFB setzte sich 5:0 (2:0) im ersten Länderspiel des Jahres beim drittklassigen Schlusslicht in der Türkei durch.

Damit führt der zweimalige Welt- und siebenmalige Europameister, der seinen EM-Titel 2013 in Schweden erfolgreich verteidigen will, die Gruppe 2 nach fünf Spielen aufgrund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Spanierinnen an (SERVICE: Alles zum Frauenfußball).

Spiel gegen Spanien entscheidend

Das entscheidende Spiel gegen Spanien um den Gruppensieg und die direkte EM-Qualifikation steht am 31. März in Mannheim auf dem Programm.

Dzsenifer Maroszan (10.), Celia Okoyino da Mbabi (11.), Linda Bresonik (71.) und Melanie Behringer (75./90.) erzielten die Tore für das über weite Strecken schwach spielende DFB-Team vor rund 500 Zuschauern in Izmir.

Ohne fünf Stammkräfte

Der deutschen Mannschaft, die wegen der Sperre von Bundestrainerin Silvia Neid zum ersten Mal von Assistenz-Trainerin Ulrike Ballweg betreut wurde, war das Fehlen von fünf Stammkräften deutlich anzumerken.

"Es ist ärgerlich, dass wir in der ersten Halbzeit so viele Chancen nicht nutzen konnten. Man muss ganz klar sagen, dass nicht alles rund lief", sagte Neid.

Neid gesperrt

Dennoch konnte die Bundestrainerin die einseitige Partie gegen die völlig überforderten Türkinnen in aller Ruhe von der Tribüne aus verfolgen und kommentierte den Schluss des Spiel sogar live im TV mit.

Die 47-Jährige durfte nicht coachen, weil sie beim Spiel im November in Spanien (2:2) wegen Meckerns auf die Tribüne verwiesen worden war.

Neben Torhüterin und Spielführerin Nadine Angerer standen Inka Grings, Kim Kulig, Simone Laudehr sowie Spielmacherin Fatmire Bajramaj nicht zur Verfügung. Die 21 Jahre alte Torhüterin Almuth Schult feierte als Vertreterin von Angerer ihr Länderspiel-Debüt.

Bartusiak erstmals Spielführerin

Innenverteidigerin Saskia Bartusiak übernahm in ihrem 50. Länderspiel erstmals die Kapitänsbinde, musste aber in der Nachspielzeit mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig vom Platz.

Die zuletzt wegen Formschwäche verbannte zweimalige Weltmeisterin Bresonik kehrte ins Team zurück und spielte im rechten Mittelfeld.

Die Partie hatte wie erwartet wenig sportlichen Wert.

Türkinnen nur hinten drin

Die mit Libero agierenden Türkinnen verteidigten über weite Strecken der Begegnung mit allen Spielerinnen in der eigenen Hälfte.

Neben den Treffern vergaben die Deutschen zahlreiche weitere Möglichkeiten.

Maroszan erzielte ihr erstes Tor im DFB-Trikot.

DFB-Frauen starten beim Algarve-Cup

Für die DFB-Frauen steht bereits Ende Februar die nächste Reise auf dem Programm. Nach einem Jahr Pause wird die deutsche Auswahl wieder am Algarve-Cup (29. Februar bis 7. März) teilnehmen.

Weil die Deutschen durch das enttäuschende Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM 2011 die Qualifikation für die Olympischen Spiele im Sommer verpasst haben, will Neid im Süden Portugals in aller Ruhe an der Entwicklung der Mannschaft arbeiten.

Dabei wird es auch darum gehen, nach dem Umbruch im Anschluss an die WM neue Führungsspielerinnen zu suchen.

"Hierarchien entstehen durch Leistung. Es muss Leute im Team geben, die den Ton angeben. Ich bin sicher, dass diese Hierarchie wachsen wird", sagte Neid, deren Anspruch unverändert ist: "Unser Ziel ist es, weiter an der Weltspitze zu bleiben."

Im Stenogramm:

Türkei: Bagci - Belci - Kaya (39. Kirac), Erol, Uruz, Koca - Karabulut, Ertürk (53. Ersoy), Yag, Elgalp (77. Isikirik) - Güngör.

Deutschland: Schult/SC Bad Neuenahr (21 Jahre/1 Länderspiel) - Peter/1. FFC Turbine Potsdam (23/60), Goeßling/VfL Wolfsburg (25/31), Bartusiak/1. FFC Frankfurt (29/50), Faißt/VfL Wolfsburg (22/8) - Bresonik/FCR Duisburg (28/72) ab 84. Huth/1. FFC Frankfurt (21/2), Odebrecht/Turbine Potsdam (29/33), Marozsan/1. FFC Frankfurt (20/4), Behringer/1. FFC Frankfurt (26/74) - Okoyino da Mbabi/SC Bad Neuenahr (23/62) ab 46. Mittag/LdB FC Malmö (26/71) - Popp/FCR Duisburg (20/22) ab 85. Müller/VfL Wolfsburg (32/98).

Schiedsrichterin: Gordana Kuzmanovic (Serbien)

Tore: 0:1 Marozsan (10.), 0:2 Okoyino da Mbabi (11.), 0:3 Bresonik (71.), 0:4 Behringer (75.), 0:5 Behringer (90.)

Zuschauer: 500

Beste Spielerinnen: Bagci - Behringer, Marozsan

Gelb-Rote Karte: Bartusiak wegen wiederholten Foulspiels (90.+5)

Gelbe Karten: Karabulut, Uraz - Marozsan, Mittag

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel