vergrößernverkleinern
Linda Bresonik (M.) hat in 45 Länderspielen bislang drei Tore erzielt © imago

Vor dem Spiel gegen China spricht Linda Bresonik bei Sport1.de über die neuen Spielerinnen im DFB-Team und Duisburgs Titelchancen.

Von Jessica Pulter

München - Nach Olympia ist vor der EM: Für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft steht mit der Partie gegen China am Mittwoch in Bielefeld der erste Test im Jahr 2009 an, in dem die Europameisterschaft in Finnland im Sommer den Höhepunkt bildet.

Bundestrainerin Silvia Neid muss verletzungsbedingt auf Stammspielerinnen wie Birgit Prinz oder Kerstin Stegemann verzichten und will kurz vorm Algarve-Cup in Portugal (4. bis 11. März) auch jungen Spielerinnen eine Chance geben.

Routiniers wie Duisburgs Linda Bresonik bekommen die Aufgabe, dieser neu-formierten Mannschaft die nötige Stabilität zu geben.

Vor dem Länderspiel spricht Bresonik bei Sport1.de über die Partie, die neuen Spielerinnen in der DFB-Auswahl und die Chancen des FCR Duisburg auf die Meisterschaft.

Sport1.de: Frau Bresonik, wie wichtig ist das Testspiel gegen China?

Linda Bresonik: Für uns ist jedes Länderspiel wichtig, aber das erste im Jahr zeigt einem natürlich, wo wir gerade stehen. Auch weil viele neue Gesichter in der Mannschaft dabei sind, insbesondere viele jüngere Gesichter.

Sport1.de: Die werden mit Sicherheit versuchen, positiv aufzufallen. Auf wen sollten die Fans denn besonders achten?

Bresonik: Jede hat die Chance, sich durchzusetzen. Unsere Trainerin Silvia Neid nominiert immer den besten Kader. Neue Gesichter sind Katharina Baunach, Kim Kulig und Bianca Schmidt. Natürlich auch Nicole Banecki. Sie können sich empfehlen, auch in Bezug auf die WM 2011 in Deutschland.

Sport1.de: Wie schätzen Sie denn die Chinesinnen ein?

Bresonik: Ich habe die Chinesinnen seit Olympia nicht mehr gesehen, aber ich weiß, dass sie immer sehr lange als Team zusammen sind. Sie haben in den letzten Jahren einen Umbruch vollzogen. Ich schätze die Mannschaft stark ein. Die Chinesinnen sind quirlig, schnell und sehr ballsicher. Mit guten Kombinationen überraschen sie jede Mannschaft. Daher ist das schon ein ganz guter Test.

Sport1.de: Wetterbedingt konnten die deutschen Spielerinnen in den letzten Wochen ja nicht an ihren Kombinationen feilen, da viele Bundesliga-Partien ausgefallen sind. Ist das ein Nachteil?

Bresonik: Das stimmt, wir hatten ein bisschen Pech in der Bundesliga. Doch wir haben ja das Fußballspielen nicht verlernt. Wir haben genug Qualität, dass unser Spiel nicht darunter leiden wird. Wir werden das Beste geben, und dann hoffe und erwarte ich ein gutes Spiel von uns.

Sport1.de: Ganz gut läuft es momentan ja auch für Ihren Verein, den FCR Duisburg, der auf dem zweiten Tabellenplatz steht. In den letzten Jahren hat man sich immer mit den Frankfurterinnen um die Meisterschaft gestritten, derzeit liegen Sie vor Frankfurt, aber auf Platz eins steht der FC Bayern. Haben Sie die Münchnerinnen so stark eingeschätzt?

Bresonik: Schon, denn sie haben in den letzten Jahren immer oben mitgespielt. Dass sie jetzt ganz oben stehen, hätte ich vielleicht nicht erwartet, es hat mich aber auch nicht wirklich überrascht. Denn die Bayern haben gute Leute und sich mit Melanie Behringer und Tanja Wörle qualitativ verstärkt.

Sport1.de: Wird Ihr Team die Bayern denn noch ärgern können?

Bresonik: Auf jeden Fall. Am letzten Samstag haben die Bayern beim 2:2 in Essen gepatzt, das war ein guter Spieltag für uns. Die Frankfurter haben auch nur unentschieden gespielt. Wenn wir nun beide Nachholspiele gewinnen, inklusive der Partie gegen die Bayern, dann sind wir punktgleich. Und momentan haben wir noch das bessere Torverhältnis. Für uns ist klar, wir wollen den Titel holen.

Sport1.de: Das Jahr 2009 ist noch ganz frisch. Was soll denn am Ende auf Ihrer Haben-Liste stehen- Meisterschaft, EM-Titel, Pokal-Sieg?

Bresonik: Am besten alles. Natürlich will ich Meister werden, andererseits ist das Pokal-Finale für uns immer das Größte, denn dann kann man sich mit dem Verein dem großen Fernsehpublikum zeigen. Und in der Nationalmannschaft ist es ganz egal, ob wir neue Gesichter im Team haben, wir sind der Titelverteidiger bei der EM. Den Titel wollen wir verteidigen, und dafür werden wir alles tun.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel