vergrößernverkleinern
Femke Maes wechselte zur laufenden Saison aus Schweden nach Duisburg © getty

Das Team des FCR Duisburg schafft sich im Halbfinal-Hinspiel im UEFA-Cup eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 5. April.

Lyon - Vizemeister FCR Duisburg hat im UEFA-Pokal einen großen Schritt in Richtung Finale gemacht.

Im Halbfinal-Hinspiel erarbeitete sich das Team von Trainerin Martina Voss beim französischen Meister Olympique Lyon mit einem 1:1 (0:1) eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 5. April.

Ausgleich durch Maes

Den Ausgleich für den Bundesligisten, der in dieser Saison erstmals im Europapokal spielt, erzielte die belgische Nationalspielerin Femke Maes (67.).

Im ersten Durchgang hatte die Norwegerin Ingvild Stensland (24.) die offensivstarken Französinnen mit einem Freistoßtreffer in Führung gebracht.

Voss setzt auf Lehmann

Für Aufsehen hatte Voss mit der Last-Minute-Nominierung von Torhüterin Kathrin Lehmann am Morgen gesorgt.

Da die etatmäßige Nummer eins Kathrin Längert verletzungsbedingt ausfiel und Voss nicht auf die junge Reservetorhüterin Christina Bellinghoven bauen wollte, aktivierte der Klub die Standby-Torfrau.

Die Schweizerin spielte zuletzt in Schweden bei Hammarby IF und ist im "Zweitberuf" Eishockeyprofi. Am vergangenen Wochenende war sie noch in der schwedischen Eishockey-Liga beim Meister AIK Solna aktiv.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel