vergrößernverkleinern
Die Torschützin zum 1:0, Rosana (l.) jubelt mit Marta © getty

Der Titelfavorit tut sich gegen forsch aufspielende Australierinnen lange schwer. Erst Rosana sorgt für die Erlösung.

Aus Mönchengladbach berichtet Andreas Messmer

Mönchengladbach - Die Frauen-Nationalmannschaft Brasiliens hat mit einem Auftaktsieg gegen Australien einen gelungenen Start ins Turnier gefeiert.

Mit 1:0 (0:0) besiegten die Südamerikanerinnen am Mittwochabend die Auswahl Australiens, taten sich dabei aber schwerer als erwartet.

Stürmerin Rosana erzielte in der 54. Minute das entscheidende Tor gegen die leidenschaftlich kämpfenden Australierinnen (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Durch den Erfolg setzten sich die brasilianischen "Canarinhas" punktgleich mit Norwegen an die Spitze der Gruppe D. Norwegen hatte bereits am Nachmittag Äquatorialguinea mit 1:0 besiegt.

Australien hält stark dagegen

Vor 27.258 Zuschauern im Stadion im Borussia Park begannen beide Teams engagiert. Die Brasilianerinnen zeigten die reifere Spielanlage, die Australierinnen hielten mit Laufbereitschaft und leidenschaftlichem Zweikampfverhalten dagegen.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die erste gute Möglichkeit erspielte sich Brasilien In der 9. Minute. Superstar Marta löste sich auf der linken Außenbahn und flankte vor den Fünfmeterraum, von wo Rosana in Rücklage haarscharf über die Querlatte köpfte.

Drei Minuten später die erste gefährliche Szene auf der Gegenseite: Kyah Simon zog über links in den Strafraum und feuerte aus spitzem Winkel aufs Tor, doch Andreia im Tor Brasiliens war zur Stelle. In der 24. Minute prüfte Simon die Keeperin mit einem Schuss vom linken Strafraumeck erneut, aber ohne Erfolg.

[kaltura id="0_cmtspom0" class="full_size" title="Kein Spaziergang zum Titel"]

Brasilien lässt leichtfertig Chancen liegen

In der 26. Minute vergab Brasilien die Großchance zur Führung. Marta dribbelte sich mit einer schönen Körpertäuschung auf dem linken Flügel frei und flankte präzise an den Elferpunkt. Doch erst säbelte Maurine über den Ball, anschließend vergab Rosana die Nachschussmöglichkeit aus kurzer Distanz kläglich.

Die Brasilianerinnen verschärften nun das Tempo, setzten die Australierinnen stärker unter Druck, ließen aber weiterhin leichtfertig ihre Chancen liegen.

In der 35. Minute versprang Caitlin Foord der Ball am eigenen Strafraum, Marta reagierte blitzschnell, feuerte die Kugel jedoch flach rechts am Tor vorbei. Nur drei Minuten später bediente Marta Cristiane von links, die fackelte zehn Meter vor dem Tor nicht lange, pfefferte den Ball aber deutlich drüber. Mit 0:0 gingen die Teams in die Halbzeit.

Rosana triff zur Führung

Nach dem Seitenwechsel drückten die Brasilianerinnen sofort wieder aufs Tempo - und belohnten sich in der 54. Minute selbst. Mit zwei feinen Lupfern düpierte Cristiane an der Strafraumgrenze drei Gegenspielerinnen und bediente Rosana im Strafraum.

Die schüttelte vehement Bewacherin Kim Carroll ab und versenkte die Kugel aus zwölf Metern im rechten Eck. Die Australierinnen reagierten keineswegs geschockt und suchten weiter ihre Möglichkeiten. Jedoch agierten sie mehrfach zu überhastet vor dem gegnerischen Tor wie Butt bei einem Vorstoß über rechts in der 82. Minute oder Lisa de Vanna, die den Ball kurz vor Abpfiff unbedrängt übers Tor lupfte.

Es blieb schließlich beim knappen Erfolg für die "Selecao", die am Sonntag gegen Norwegen bereits den Viertelfinaleinzug perfekt machen kann. Australien steht gegen Äquatorialguinea bereits unter Zugzwang.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel