vergrößernverkleinern
Die englische Nationalmannschaft blieb in der Quali zur WM ungeschlagen © getty

England will gegen Neuseeland einen Schritt in Richtung Viertelfinale machen. Mexiko ist gegen Japan wieder in voller Stärke da.

Dresden/Leverkusen - Die englische Frauenfußball-Nationalmannschaft will mit einem Sieg im zweiten Gruppenspiel der Weltmeisterschaft am Freitag in Dresden (ab 18.00 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Neuseeland den eigenen Ansprüchen gerecht werden.

Ein Sieg würde gleichzeitig einen wichtigen Schritt in Richtung Viertelfinale bedeuten (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Nach dem enttäuschenden 1:1 am Montag gegen Mexiko (Bericht) steht die englische Auswahl von Trainerin Hope Powell aber schon unter Druck.

"Wenn wir in dieser Partie die Dinge richtig machen, die wir im Spiel zuvor falsch gemacht haben, dann können wir das Resultat erzielen, das wir möchten", sagte Englands Mittelfeldspielerin Fara Williams.

Duell mit Heimatland

Aber auch Neuseeland konnte zum Auftakt nicht überzeugen und unterlag in Bochum mit 1:2 gegen Japan.

"Unser Ziel ist es, die nächsten beiden Spiele zu gewinnen. England ist ein ganz besonders schwerer Gegner. Das Team gehört zu den besten bei dieser Weltmeisterschaft", sagte Nationaltrainer John Herdman, für den das Duell ein ganz besonderes wird.

Der Engländer ging im Jahr 2003 zu den "Kiwis", um die Entwicklung des Frauenfußballs voranzubringen - das gelang ihm mit Erfolg. Nun steht er vor dem ersten WM-Duell mit seinem Heimatland und will sich teuer verkaufen.

Geheimfavorit erwartet harten Kampf

"Wir erwarten eine schwere Herausforderung, aber meine Mädchen sind bereit", sagte Herdman.

[kaltura id="0_cmtspom0" class="full_size" title="Kein Spaziergang zum Titel"]

In der zweiten Partie der Gruppe B (ab 14.45 Uhr im LIVE-TICKER) kann auch Geheimfavorit Japan mit einem Sieg gegen Mexiko den Einzug ins Viertelfinale bereits beinahe perfekt machen.

Trainer Norio Sasaki stellt sich allerdings auf einen harten Kampf in Leverkusen ein: "Es wird nicht einfach. In den vergangenen Jahren hat Mexiko an Stärke gewonnen und sich stark verbessert."

Dominguez wieder fit

Der 2:1-Auftakterfolg gegen Neuseeland (Bericht) dürfte den "Nadeshiko" aber reichlich Selbstbewusstsein gegeben haben, um auch gegen Mexiko zu bestehen.

Mexiko kann in seinem zweiten Spiel auf Torjägerin Mirabel Domínguez zurückgreifen (423460DIASHOW: Die Fans der WM).

Nachdem die 32-Jährige beim 1:1 im Auftaktspiel gegen England von Krämpfen geplagt ausgewechselt werden musste, gab die Angreiferin Entwarnung.

Mexikanerin wollen nachlegen

"Ich denke, es ist nichts Ernstes", sagte Domínguez, die wegen ihrer Qualitäten nur "Marigol" genannt wird. "Hoffentlich kann ich im Spiel gegen Japan bei 100 Prozent sein."

Sie ist die einzige Spielerin im Aufgebot der Südamerikanerinnen, die bei Mexikos einziger WM-Teilnahme 1999 in den USA mit von der Partie war.

Nach dem Achtungserfolg gegen England und dem ersten Punktgewinn bei einer WM überhaupt, will Trainer Leonardo Cuellar gegen die Asiatinnen nachlegen.

"Wir müssen uns sehr hart auf das Spiel gegen Japan vorbereiten, aber wir hoffen, dass wir etwa Besonderes erreichen können", sagte der 59-Jährige.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

England: Bardsley - Scott, Stoney, White, Unitt - Scott, Williams - Carney, Kelly Smith, Yankey - Aluko. Neuseeland: Bindon - Green, Erceg, Rebecca Smith, Riley - Percival, Hassett, Hoyle, Bowen - Gregorius, Hearn.

Japan: Kaihori - Kinga, Iwashimizu, Kumagai, Sameshima - Ando, Sawa, Sakaguchi, Miyama - Ohno, Nagasato. Mexiko: Santiago - Vinti, Garciamendez, Sandoval, Saucedo - Garza, Worbis, Rangel - Mayor, Domínguez, Ocampo.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel