vergrößernverkleinern
Stürmerin Marta wurde fünf Mal zur Weltfußballerin des Jahres gewählt © getty

Die Weltfußballerin soll im Duell der WM-Favoriten den Unterschied ausmachen. WM-Neuling Äquatorial-Guinea steht unter Druck.

Wolfsburg/Bochum - Nach dem 1:0-Zittersieg zum WM-Auftakt gegen Australien (Spielbericht) hofft ganz Brasilien im zweiten Gruppenspiel gegen Norwegen auf eine Leistungsexplosion von Ausnahmespielerin Marta.

"Ich hoffe, dass sich Marta ebenso steigern kann wie unsere komplette Mannschaft. Wir brauchen Marta, aber wir brauchen auch die zehn anderen Spielerinnen", sagte Brasiliens Trainer Kleiton Lima vor dem Match gegen den Weltmeister von 1995 in Wolfsburg am Sonntag (18.15 Uhr im LIVE-TICKER).

Der mittelmäßige Auftritt gegen die "Matildas" ist vergessen.

Höllenrespekt vor Norwegen

"Vielliecht waren sie beim ersten Spiel etwas ungeduldig, aber das ist jetzt vergessen", so Lima, der aber ebenso wie seine Spielerinnen einen Höllenrespekt vor Norwegen hat.

"Das ist eine sehr gute Mannschaft, aber wir wissen, was man von uns erwartet und wollen diese Erwartungen auch nicht enttäuschen", sagte Spielführerin Aline und Mittelfeldspielerin Rosana, der gegen Australien das erlösende Tor geglückt war, ergänzte: "Ich hoffe, dass mein Tor uns beflügelt und wir gegen Norwegen anders auftreten. " (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Die Norwegerinnen, die sich zum Turnierstart beim 1:0-Siege gegen Außenseiter Äquatorial-Guinea (Spielbericht) ebenso wie Vizeweltmeister Brasilien sehr schwer taten, schieben den "Samba-Girls" die Favoritenrolle zu.

"Eine der besten Mannschaften im Frauenfußball"

"Brasilien eine der besten Mannschaften im Frauenfußball, das ist uns bewusst", sagte Stürmerin Emilie Haavi, die ihrem Team aber dennoch eine Menge zutraut. "Gegen Brasilien müssen wir besser spielen als im ersten Spiel. Trotzdem sind wir nach unserem Auftaktsieg sehr zuversichtlich", so die Torschützin des Siegtreffers gegen WM-Neuling Äquatorial-Guinea.

[kaltura id="0_oq81biz4" class="full_size" title=" Hoffen auf besseren Fu ball "]

Ihre Trainerin Eli Landsem hat vor allem Respekt vor der fünfmaligen Weltfußballerin Marta: "Marta ist die beste Fußballerin der Welt, und ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, wie wir sie aufhalten sollen."

Marta enttäuschte allerdings im ersten Spiel ebenso wie ihre Sturmpartnerin Cristiane, die bei ihrer Rückkehr nach Wolfsburg, wo sie eine Saison für den VfL in der Bundesliga spielte, einen Sieg fordert: "Es ist wichtig, dass wir gewinnen - egal wie."

Äquatorial-Guinea unter Siegzwang

Im zweiten Spiel der Gruppe D steht WM-Debütant Äquatorial-Guinea mit der spielstarken Bundesliga-Legionärin Genoveva Anonma bereits mit dem Rücken zur Wand. (423460DIASHOW: Die Fans der WM)

Verliert der Afrikameister von 2008 am Sonntag in Bochum (14 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Asienmeister Australien auch das zweite Gruppenspiel, dürfte das Turnier für die Nummer 61 der Welt frühzeitig beendet sein.

"Ich denke, dass wir gegen Australien unsere Chancen in der Offensive bekommen werden", sagte Äquatorial-Guineas brasilianischer Trainer Marcello Frigerio: "Dieses Mal müssen wir sie nutzen."

Erstes Duell beider Teams

Zum Auftakt hatte der Vize-Afrikameister trotz einiger guter Torchancen unglücklich durch einen Gegentreffer sechs Minuten vor dem Abpfiff gegen Ex-Weltmeister Norwegen verloren.

Auch Australien war mit einer Niederlage ins Turnier gestartet, beim 0:1 gegen Mitfavorit Brasilien aber durchaus zu gefallen gewusst. "Wir müssen zusehen, dass wir gegen Äquatorial-Guinea und Norwegen gewinnen und es dann hoffentlich für uns weitergeht", sagte Australiens Trainer Tom Sermanni.

Beide Teams sind nie aufeinander getroffen. Australien dürfte aber Mut machen, dass dem Weltranglisten-Elften der bislang einzige Sieg in seiner WM-Geschichte gegen ein afrikanisches Team gelang.

2007 schlugen die "Matildas" in ihrem Auftaktspiel beim Turnier in China Ghana deutlich mit 4:1

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Brasilien: Andreia - Aline, Daiane, Erika - Formiga, Ester - Fabiana, Maurine - Cristiane, Rosana, MartaNorwegen: Hjelmseth - Gardsjord, Mjelde, Holstad Berge, Lund - Rönning, Stensland - Thorsnes, Giske, Haavi - Herlovsen

Australien: Barbieri - Foord, Uzunlar, Carroll, Kellond-Knight - Van Egmond, McCallum - Butt, Garriock - Simon, De VannaÄquatorialguinea: Miriam - Bruna, Ana Cristina, Carolina, Dulcia - Christelle, Jumaria - Vania, Dorine - Anonma, Diala

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel