vergrößernverkleinern
Homare Sawa erzielte bei Japans 4:0-Sieg gegen Mexiko drei Treffer © getty

In der Gruppe des deutschen Viertelfinal-Gegners wollen Japan als auch England dem DFB-Team aus dem Weg gehen. Mexiko hofft noch.

Augsburg/Sinsheim - Deutschland aus dem Weg gehen.

So lautet die Devise der englischen Frauen-Nationalmannschaft aus Japan und England vor dem letzten WM-Vorrundenspiel in Augsburg (Di., 18.15 Uhr im LIVE-TICKER).

"Gegen die Deutschen wollen wir nicht unbedingt spielen", sagte Nationaltrainerin Hope Powell über ein mögliches Duell im Viertelfinale. (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

Aus gutem Grund: Die Gastgeberinnen sind momentan wohl eine Nummer zu groß für England, das sowohl beim glücklichen Sieg gegen Neuseeland (Spielbericht) als auch dem Unentschieden gegen Mexiko (Spielbericht) spielerisch enttäuschte.

"Müssen uns steigern"

"Wir müssen uns insgesamt steigern. Wir haben noch keine Topleistung geboten", sagt Powell.

Den "Three Lionesses" fehlt noch ein Punkt, um sicher in die K.o. -Phase einzuziehen. Japan dagegen ist nach zwei Siegen bereits qualifiziert und schielt nach dem Gruppensieg.

"Es ist wichtig für uns, gegen England so zu spielen wie gegen Mexiko. Das würde Selbstvertrauen bringen, und wir könnten im Viertelfinale gegen jeden Gegner ein gutes Ergebnis erzielen", sagt Nationaltrainer Norio Sasaki.

Auch wenn sowohl mit Deutschland als auch mit Frankreich große Kaliber warten würden.

Hoffnungsträgerin Sawa

Seine Hoffnungen liegen dabei besonders auf Homare Sawa. Die Kapitänin traf beim 4:0 gegen Mexiko dreimal. (423460DIASHOW: Die Fans der WM)

[kaltura id="0_oq81biz4" class="full_size" title=" Hoffen auf besseren Fu ball "]

Schon bei der vergangenen WM in China trafen beide Teams in der Vorrunde aufeinander.

Vor vier Jahren erzielte die Engländerin Kelly Smith, derzeit in der Formkrise, zwei Tore beim 2:2. Damals kam England weiter, Japan schied aus.

Mexiko mit Minmalchance

Mexikos Fußballerinnen wollen mit einem hohen Sieg im letzten WM-Gruppenspiel am Dienstag in Sinsheim gegen Neuseeland (Di., 18.15 Uhr im LIVE-TICKER) ihre Minimalchance auf das Viertelfinale wahren.

Dafür muss aber bei Starstürmerin Maribel Dominguez endlich der Knoten platzen.

Die 33-Jährige blieb bei ihrer zweiten WM bisher völlig blass.

Neuseeland will würdigen Abschluss

Außerdem benötigt das Team von Trainer Leonardo Cuellar Schützenhilfe aus Japan.

Die "Nadeshiko" muss England bezwingen, damit Mexiko trotz der bisher mageren Ausbeute von einem Punkt noch den Sprung in die Runde der letzen Acht schaffen kann.

Für Neuseeland geht es zum Ausklang der Vorrunde nur noch um einen würdigen Abschluss. Nach zwei knappen Niederlagen ist das Team von Trainer John Herdman bereits gescheitert

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

England : Bardsley - Alex Scott, Stoney, Faye White, Unitt - Jill Scott, Williams - Carney, Kelly Smith, Yankey - AlukoJapan: Kaihori - Kinga, Iwashimizu, Kumagai, Sameshima - Ando, Sawa, Sakaguchi, Miyama - Ohno, Nagasato

Neuseeland: Bindon - Riley, Rebecca Smith, Erceg, Green - Hoyle - Percival, Bowen - Hassett - Gregorius, HearnMexiko: Santiago - Vinti, Garcia, Garciamendez, Saucedo - Garza, Rangel - Mayor, Perez, Ocampo - Dominguez

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel