DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich äußerst zufrieden mit den Vorbereitungen auf die Frauen-WM in Deutschland (26. Juni bis 16. Juli) gezeigt, die Erwartungen aber gleichzeitig gedämpft.

"Man sollte das Turnier nicht immer mit dem Sommermärchen von 2006 vergleichen", sagte Zwanziger im Sportausschuss des Deutschen Bundestages: "Es ist ein Unterschied, ob 15 oder 31 Mannschaften kommen. Außerdem gibt es Unterschiede in den Fanstrukturen in anderen Ländern."

Dennoch werde, so Zwanziger, die WM "Deutschland über Wochen in ihren Bann ziehen."

Insgesamt seien die Planungen auf einem guten Weg. "Die Grundstruktur für das Turnier ist gelegt. Wir sind sehr, sehr gut vorbereitet", sagte der 65 Jahre alte Jurist.

Bisher seien für die WM insgesamt 515.000 Karten verkauft. "Bei 630.000 bis 650.000 verkauften Tickets ist der finanzielle Break-Even-Punkt erreicht. Das schaffen wir."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel