Sechs Wochen vor Beginn der Heim-WM in Deutschland (26. Juni bis 17. Juli) hat Bundestrainer Joachim Löw Frauen-Nationaltrainerin Silvia Neid trotz des großen Erwartungsdrucks zu Gelassenheit geraten.

"Wichtig wird sein, dass in schwierigen Momenten der Druck nicht auf die Mannschaft übertragen wird. Da ist es von Bedeutung, seinen roten Faden weiter zu verfolgen und Gelassenheit zu zeigen", sagte Löw am Dienstag in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main.

Löw betonte, dass man als Trainer bei einer WM auch nach Siegen den Schalter sofort wieder umlegen solle. "Denn Kleinigkeiten können im Laufe so eines Turniers zum Ausscheiden führen. Was uns bei der WM im eigenen Land immer beflügelt hat, war die Unterstützung der Fans. Wir haben immer gespürt, dass die ganze Nation hinter der Mannschaft steht", sagte Löw.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel