Die Vorbereitungen der Gruppengengegner von Gastgeber Deutschland für die Frauenfußball-WM 2011 (26. Juni bis 17. Juli) gehen in die heiße Phase. Deutschlands Auftaktgegner Kanada spielte am Mittwochabend in Zürich 2:1 gegen die Schweiz und scheint immer besser in Form zu kommen.

Der letzte deutsche Gruppengegner Frankreich kam dagegen in Brest nur zu einem enttäuschenden 1:1.

Frankreichs Trainer Bruno Bini setzte dabei auf neun Spielerinnen von Olympique Lyon, am 26. Mai in London Finalgegner von Turbine Potsdam in der Champions League. "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben nicht verloren und es hat sich niemand verletzt", sagte Bini.

Unterdessen feierten die Engländerinnen in Oxford mit einem 2:0 gegen Schweden den ersten Triumph gegen die Tre Kronor seit 27 Jahren.

Auch Mitfavorit USA zeigt sich rund fünf Wochen vor WM-Beginn in guter Frühform. Der Olympiasieger gewann in Cary im US-Bundesstaat North Carolina gegen Japan 2:0.

Bei den Japanerinnen kam die Bundesliga-Legionärin Kozue Ando vom FCR Duisburg ab der 74. Minute zum Einsatz, Yuki Nagasato vom Deutschen Meister Turbine Potsdam wurde geschont.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel