Fünf Tage vor dem Start der Frauenfußball-WM musste bereits die erste Spielerin verletzt die Heimreise antreten.

Die kolumbianische Torhüterin Paula Forero war bereits mit einer Knieverletzung ins Trainingslager in der Schweiz gereist, konnte aber kein einziges der drei Testspiele im Wallis bestreiten.

Ein Platz im Kader wird jedoch nicht freibleiben, denn die medizinische Abteilung des Weltverbandes FIFA gestattete eine Nachnominierung. Yineth Baron wird nun als neue Nummer eins eingeflogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel