Bei der Weltmeisterschaft werden gemischte Schiedsrichter-Gespanne zum Einsatz kommen.

Der Fußball-Weltverband FIFA will laut Abteilungsleiterin Sonia Denoncourt innerhalb der 16 Paarungen rotieren.

"Die internationale Sprache der Schiedsrichterinnen ist Englisch», begründete Denoncourt die Entscheidung der FIFA. «Wir wollen das beste Gespann für jedes Match, und wir wollen auch nicht, dass ein Gespann komplett außen vor ist, weil sich vielleicht eine Person davon verletzt."

Die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus begrüßt die Entscheidung: "Das ist ein toller Austausch. Und eine schöne Möglichkeit, Dinge aus anderen Ländern zu übernehmen."

Die 32-Jährige hofft aber, dass sie auch mit ihren Assistentinnen Katrin Rafalski und Marina Wozniak zusammmen zum Einsatz kommt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel