Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz wird die deutschen Fußballerinnen beim WM-Auftakt am Sonntag in Berlin gegen Kanada anführen.

Für die Spielführerin, die ihre internationale Karriere mit dem WM-Sieg krönen und beenden möchte, schließt sich damit der Kreis.

Die zuletzt nicht mehr unumstrittene Prinz feierte am 27. Juli 1994 im Alter von 16 Jahren ebenfalls gegen Kanada ihr Debüt im deutschen Trikot.

Neben der 33 Jahre alten Prinz setzt Bundestrainerin Silvia Neid auf die ebenfalls routinierte Torjägerin Inka Grings. Prinz und Grings sollen die kanadische Abwehr zermürben, um gegenfalls Mitte der zweiten Hälfte Platz für jüngere Spielerinnen wie Alexandra Popp zu machen.

Senkrechtstarterin Popp könnte dann für die Entscheidung zu Gunsten der Deutschen sorgen. In der Offensive werden Prinz und Popp zunächst von Kerstin Garefrekes und Celia Okoyino da Mbabi unterstützt.

Während die Positionen in der Offensive bis zuletzt hart umkämpft waren, sind die defensiven Spielerinnen seit längerer Zeit gesetzt.

Im Tor wird Nadine Angerer, die bei der Endrunde vor vier Jahren in China kein Gegentor kassiert hatte, stehen. Die Vierer-Abwehrkette wird von Linda Bresonik, Annike Krahn, Saskia Bartusiak und Babett Peter gebildet.

Im defensiven Mittelfeld werden Simone Laudehr und Annike Krahn auflaufen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Angerer (1. FFC Frankfurt/32 Jahre/98 Länderspiele) - Bresonik (FCR Duisburg/27/65), Krahn (FCR Duisburg/25/66), Bartusiak (1. FFC Frankfurt/28/41), Peter (Turbine Potsdam/23/51) - Laudehr (FCR Duisburg/24/41), Kulig (Hamburger SV/21/24) - Garefrekes (1. FFC Frankfurt/31/126), Prinz (1. FFC Frankfurt/33/212), Okoyino da Mbabi (SC Bad Neuenahr/22/55) - Grings (FCR Duisburg/32/90). - Trainerin: Neid.

Kanada: McLeod - Gayle, Zurrer, Moscato, Wilkinson - Matheson, Kyle - Schmidt, Timko, Filigno - Sinclair. Trainerin: Morace

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel