Bereits am Samstagabend stimmte der DFB die VIP-Gäste auf die Frauen-WM ein und lud zu einem Bankett in das Museum für Kommunikation in Berlin ein.

Dabei richteten Bundespräsident Christian Wulff, FIFA-Boss Joseph S. Blatter und OK-Chefin Steffi Jones Grußworte an die rund 300 geladenen Gäste - darunter DOSB-Präsident Thomas Bach und alle WM-Botschafterinnen.

Bundespräsident Christian Wulff, der die Schirmherrschaft für das Turnier übernommen hatte, betonte:

"Es ist ein Glücksfall, dass die FIFA es uns zugetraut hat, wieder eine WM auszurichten. Wir sollten die Gäste aus aller Welt wieder so willkommen heißen wie bei der WM 2006."

Blatter sagte in seiner Rede: "Mit der WM wird ein Meilenstein gesetzt. Er wird für die Zukunft wegweisend sein. Es ist nicht so einfach, einen Durchbruch für den Frauenfußball zu erreichen."

Steffi Jones äußerte: "Es ist megaschön, dass es endlich losgeht. Mein Wunsch ist es, dass wir es schaffen, mit dieser WM neue Maßstäbe für den Frauenfußball zu setzen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel