Die FIFA hat Nationalspielerin Jade Boho aus Äquatorial-Guinea von der Frauen-WM in Deutschland ausgeschlossen.

Als Grund nannte der Weltverband einen Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen. Boho, die für Rayo Vallecano in Spanien spielt, soll offenbar bereits Länderspiele für die spanische Auswahl bestritten haben.

Laut FIFA-Statuten ist ein Verbandswechsel und damit der Einsatz für Äquatorial-Guinea verboten.

Die Suspendierung der 24 Jahre alten Stürmerin gilt vorerst für zwei Monate und betrifft alle FIFA-Wettbewerbe.

Für das WM-Turnier in Deutschland durfte Äquatorial-Guinea die Spielerin Emiliana als Ersatz nachnominieren.

Der WM-Debütant bestreitet am Mittwoch sein erstes Spiel in Augsburg gegen Norwegen.

Bereits im Vorfeld der WM gab es Ärger um die Spielerinnen aus Äquatorial-Guinea. Erst äußerte Nigeria den Verdacht, dass der afrikanische Rivale in der WM-Qualifikation Männer eingesetzt habe. Dann gab es Diskussionen um die Einbürgerung zahlreicher brasilianischer Spielerinnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel