Bundesliga-Rekordtorjägerin Inka Grings droht auch im zweiten WM-Spiel am Donnerstag in Frankfurt/Main gegen Afrikameister Nigeria (20.45 Uhr) ein Platz auf der Reservebank.

Im Team von Bundestrainerin Silvia Neid scheinen Spielführerin Birgit Prinz und Celia Okoyino da Mbabi, die schon beim 2:1 (2:0) zum WM-Auftakt gegen Kanada in der Startformation standen, in der Offensive weiter gesetzt zu sein.

"Es war die richtige Entscheidung, Birgit und Celia spielen zu lassen. Diese Kombination hat sich bewährt", sagte Neid-Assitentin Ulrike Ballweg am Dienstag. Vor der WM galten Prinz und Grings als gesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel