Nationalspielerin Babett Peter liebäugelt nach dem Ende ihres Engagements beim Deutschen Meister Turbine Potsdam im kommenden Sommer mit einem Wechsel ins Ausland.

"Ich kann nicht ausschließen, mal ins Ausland zu gehen. Ich werde mir Ende des Jahres darüber Gedanken machen", sagte die Außenverteidigerin, die für das zweite WM-Spiel der Titelverteidigerinnen am Donnerstag in Frankfurt/Main gegen Afrikameister Nigeria (20.45 Uhr) gesetzt ist, am Mittwoch.

Die 23 Jahre alte Peter, die sich in den vergangenen Jahren zu einer der großen Stützen des deutschen Teams entwickelt hat, ist hinsichtlich eines möglichen Engagements im Ausland aber noch in der Planungsphase.

"Frankreich, Schweden und England wären in Europa am attraktivsten. Ein halbes Jahr in den USA wäre sicher persönlich eine tolle Erfahrung", sagte die Europameisterin von 2009.

Eine Erfahrung der besonderen Art machte Peter am Mittwochvormittag. Da die viermalige Deutsche Meisterin in der "Bild"-Kolumne von TV-Moderatorin Sylvie van der Vaart als "sexy" bezeichnet wurde und die Niederländerin Peter gerne mit hohen Schuhen, geschminkt und in einem aufreizenden Kleid auf dem Laufsteg sehen würde, musste sich die Linksverteidigerin einige Sprüche anhören.

"Ich wurde deswegen schon beim Frühstück aufgezogen", sagte Peter: "Ich ziehe so gut wie nie High Heels an und stehe nicht so gerne im Mittelpunkt. Von daher wäre das nichts für mich."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel