Die kanadische Frauenl-Nationalmannschaft bangt vor dem zweiten Gruppenspiel der WM am Donnerstag gegen Frankreich in Bochum (18.00 Uhr) um den Einsatz von Spielführerin Christine Sinclair.

Die Torschützin beim 1:2 in der ersten Partie gegen Weltmeister Deutschland hatte während des Eröffnungsspiels einen Nasenbeinbruch erlitten.

Stürmerin Sinclair trainierte am Dienstag bereits mit einer Maske - mit durchwachsenem Erfolg. "Ich kann nicht rennen, ohne einen Schmerz zu verspüren. Es wird ein Rennen gegen die Zeit. Die Ärzte wollen sichergehen, dass ich auch wirklich fit bin", sagte die 28-Jährige vom US-amerikanischen Profiklub New York Flash. Sinclair hat in 160 Länderspielen 117 Treffer erzielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel