Mit deutlichen Worten hat sich Nationalspielerin Fatmire Bajramaj gegen die Kritik ihres Ex-Trainers Bernd Schröder zur Wehr gesetzt.

"Er hat wahrscheinlich die Tage nichts zu tun und unüberlegt Sachen von sich gegeben", kommentierte die 23-Jährige bei der DFB-Pressekonferenz am Sonntag den Vorwurf des Meistertrainers von Turbine Potsdam, Bajramaj sei nicht richtig in die Nationalmannschaft integriert.

Die Offensivspielerin, die im März ihren Wechsel von Potsdam zum 1. FFC Frankfurt bekanntgegeben hatte, nimmt Schröders Kommentare nicht mehr ernst:

"Darüber lachen wir, vor allem ich." Das Glamour-Girl war in den beiden ersten WM-Spielen nicht über eine Rolle als Einwechselspielerin hinausgekommen und konnte bei seinen Kurzeinsätzen keine Akzente setzen.

Schuld an ihrem sportlichen Tief sei aber nicht mangelnde Akzeptanz innerhalb der Mannschaft, sondern der "Druck, den ich mir selbst gemacht habe", sagte die 49-malige Nationalspielerin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel