Den früheren DFB-Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder haben die bisherigen Leistungen der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Heim-WM noch nicht überzeugt.

"Da ist noch Luft nach oben. Es fehlen das Kombinationsspiel und die Schnelligkeit", sagte Mayer-Vorfelder am Rande des WM-Spiels der Gruppe C zwischen Olympiasieger USA und Kolumbien (3:0) am Samstagabend in Hoffenheim.

Nationalmannschafts-Assistenztrainer Hansi Flick zeigte sich in der Rhein-Neckar-Arena beeindruckt von den Qualitäten der US-Girls.

"Sie haben ein tolles Team und funktionieren als Einheit", meinte Flick und bezeichnete die Mannschaft der schwedischen Trainerin Pia Sundhage als "Topfavorit" auf den WM-Titel.

Sowohl die deutsche Auswahl als auch die USA hatten sich vor den abschließenden Gruppenspielen für das Viertelfinale der Weltmeisterschaft qualifiziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel