Nationalspielerin Inka Grings hat Probleme mit ihrer bisherigen Reservistenrolle bei der Frauen-WM eingeräumt.

"Das war nicht einfach für mich. Das brennt noch in mir", sagte die Bundesliga-Rekordtorjägerin vor dem letzten Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft am Dienstag in Mönchengladbach gegen Frankreich (20.45 Uhr) dem "kicker".

Die 32 Jahre alte Torschützenkönigin der EM 2009, die aufgrund der Formschwäche von Spielführerin Birgit Prinz gegen die "Equipe Tricolore" auf einen Einsatz hoffen darf, hat den Kampf um einen Stammplatz aber noch nicht aufgegeben.

"Es sind auch für mich keine einfachen Tage, aber ich war immer eine Kämpferin, jetzt gerade bin ich eine ganz große Kämpferin", sagte Grings der "Süddeutschen Zeitung".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel