Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz bricht ihr Schweigen:

Die 33-Jährige wird sich bei der Pressekonferenz der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft am Donnerstag erstmals seit ihrer Degradierung zur Reservespielerin den Fragen der Medienvertreter stellen.

Neben Prinz werden Co-Trainerin Ulrike Ballweg und Torhüterin Nadine Angerer auf dem Podium Platz nehmen.

Im Anschluss an das letzte WM-Vorrundenspiel gegen Frankreich am Dienstag (4:2) war die Spielführerin nicht wie vom Weltverband FIFA vorgesehen mit ihren Teamkolleginnen in der Mixed Zone im Stadion von Mönchengladbach erschienen.

Nach zwei schwachen Auftritten gegen Kanada (2:1) und Nigeria (1:0) hatte Bundestrainerin Silvia Neid die Galionsfigur des deutschen Frauenfußballs aus der Startformation genommen.

Für Prinz spielte im Sturm Inka Grings, die zwei Tore erzielte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel