Die WM der Frauen zieht die Massen in ihren Bann. Bei den Spielen der deutschen Mannschaft saßen jeweils mehr als 15 Millionen Zuschauer vor den Fernsehschirmen. Das zweite Vorrundenspiel gegen Nigeria verfolgten gar durchschnittlich 16,39 Millionen Zuschauer (51,7 Prozent Marktanteil) - Rekord für ein Frauenfußballspiel.

In den Stadien sorgten bisher 582.004 Zuschauer in 24 WM-Spielen für ausgelassene Stimmung. Die Bestmarke setzte das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Kanada (2:1) im ausverkauften Berliner Olympiastadion mit 73.680 Zuschauern. Den Minusrekord hält mit 7805 Zuschauern das Spiel zwischen Nordkorea und Kolumbien (0:0) in Bochum.

Der Zuschauerschnitt liegt nach der Vorrunde bei 24.450, das Ergebnis der WM vor vier Jahren ist damit nicht mehr zu toppen. In China verfolgten 2007 durchschnittlich 33.696 Fans die 32 Partien. Dafür strömen an jedem Spieltag Tausende auf die Fanfeste und genießen das bunt gemischte Rahmenprogramm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel