Die deutschen Nationalspielerinnen und ihre Betreuer haben Bundeskanzlerin Angela Merkel einen großen Fußball-Sachverstand attestiert.

"Den hat sie. Sie hat sehr interessiert nachgefragt. Sie hat eine große Leidenschaft für den Fußball. Sie hat uns aber erzählt, das diese Leidenschaft von ihrem Mann leider nicht geteilt wird", sagte Assistenz-Trainerin Ulrike Ballweg nach Merkels Besuch im deutschen WM-Quartier in Wolfsburg.

Beim Viertelfinale am Samstag gegen Japan und bei einem möglichen Halbfinale kann Merkel die Titelverteidigerinnen allerdings nicht im Stadion untersützen.

"Sie ist in Polen und danach in Afrika", sagte Torhüterin Nadine Angerer: "Wir haben über kein politisches Thema gesprochen. Sie hat sich nur darüber gewundert, dass wir mit den Gegnern im selben Hotel wohnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel