Das enttäuschende WM-Aus Deutschlands im Viertelfinale gegen Japan (0:1 n.V.) könnte auch Konsequenzen für Teammanagerin Doris Fitschen haben.

"Das wird nach der WM entschieden", antwortete die frühere Nationalspielerin auf die Frage, ob es die Position der Managerin nach der Endrunde noch geben wird.

Fitschen geht davon aus, dass das Verpassen des Minimalziels Halbfinale zu heftigen Reaktionen führen wird. Dennoch verteidigte die Managerin vehement Bundestrainerin Silvia Neid.

"Natürlich rechnen wir mit Kritik. Aber ich weiß, dass Silvia alles sehr gut vorbereitet, die Mannschaft super eingestellt und alles dafür gegeben hat, damit wir erfolgreich sind", sagte Fitschen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel