Die englische Nationaltrainerin Hope Powell hat ihren Spielerinnen "Feigheit" vorgeworfen, weil sie keine Freiwilligen für das Elfmeterschießen am Samstag im WM-Viertelfinale in Leverkusen gegen Frankreich finden konnte.

Die Auswahl der Three Lions verlor mit 3:4 im Elfmeterschießen.

"Ich habe dreimal fragen müssen, ehe überhaupt eine nach vorne getreten ist", sagte Powell.

Die 22-jährige Claire Rafferty, die später verschoss, war dann die Erste, die sich meldete. Den entscheidenden Elfmeter vergab Spielführerin Faye White.

"Kelly Smith war angeschlagen und hat trotzdem geschossen. Andere hätten sich auch melden können, aber sie taten es nicht. Das ist schwach, das ist Feigheit", wetterte Powell.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel