US-Frauen-Nationaltrainerin Pia Sundhage hat die angeschlagene Fußball-Bundestrainerin Silvia Neid als Nachfolgerin von Joachim Löw ins Spiel gebracht.

"Warum sollte nicht Silvia Neid Nachfolgerin von Joachim Löw werden? Sie hat als Spielerin und Trainerin sehr viel erreicht und könnte eine solche Aufgabe sehr gut meistern", sagte Sundhage vor dem mit Spannung erwarteten WM-Halbfinale der USA gegen Frankreich der "Berliner Morgenpost": "Viele Trainerinnen haben noch nie die Chance bekommen, auf höchstem Niveau eine Männer-Auswahl zu betreuen, dabei arbeiten sie sehr professionell."

Auch für Frank Wormuth, den Chefausbilder des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), wäre es für eine Frau inhaltlich unproblematisch, eine Männermannschaft zu trainieren.

In naher Zukunft glaubt Wormuth jedoch nicht an eine weibliche Bundesliga-Trainerin. "Historisch betrachtet war der Fußball immer ein Männersport. Ich glaube nicht, dass auf Vorstandsebene einer kommt und sagt: 'Ich setze auf eine Frau.' Das dauert sicherlich noch Jahre", sagte Wormuth.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel