Nationalspielerin Kim Kulig wird nach ihrer beim WM-Aus der deutschen Mannschaft erlittenen schweren Knieverletzung Anfang August operiert und muss danach sechs Monate pausieren.

Bei der Nachuntersuchung in Augsburg wurde neben einem Kreuzbandriss auch eine Schädigung des Innenmeniskus diagnostiziert.

Ihrem neuen Verein 1. FFC Frankfurt wird die 21-Jährige erst in der Rückrunde der Bundesliga erstmals zur Verfügung stehen.

"Die Operation ist für den 3. August geplant. Der Termin steht, bis dahin ist es sicher eine schwierige Zeit - aber sobald man operiert ist, kann es nur noch aufwärts gehen", sagte Kulig.

Die Mittelfeldspielerin hatte sich bei der 0:1-Niederlage nach Verlängerung im WM-Viertelfinale gegen Japan bereits in der vierten Spielminute verletzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel