Zu Beginn der Frauen-Fußballweltmeisterschaft hatte OK-Präsidentin Steffi Jones "Schmetterlinge im Bauch!, für das Ende des Fußballfestes wünscht sich die ehemalige Nationalspielerin eine Zigarre und ein Glas Sekt.

"Es war ein friedliches Fußballfest. So, wie wir uns das gewünscht haben. Wir hatten ein super faires Publikum. Wir hatten tolle Tore. Wir hatten letztendlich genau die WM, wie ich sie mir vorgestellt hatte - nur nicht mit dem Ende, wie ich es mir vorgestellt hatte", sagte Jones im Gespräch mit dem "Hessischen Rundfunk".

Zu Beginn der WM sei sie sehr nervös gewesen und habe so ein Kribbeln gehabt: "So, wie Schmetterlinge im Bauch. Wie als wenn man frisch verliebt ist und sagt 'boah', jetzt kommt der Kuss."

Nachdem die WM für die gebürtige Frankfurterin "viel zu schnell vergangen" ist, freut sie sich trotzdem aufs Ende: "Egal, wie die WM ausgeht: Ich werde meine Zigarre paffen, werde einen Sekt trinken und werden dann geschmeidig in den Urlaub fliegen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel