US-Präsident Barack Obama hat sich bei Bundespräsident Christian Wulff für die Ausrichtung der Frauenfußball-WM in Deutschland bedankt.

"Erlauben Sie mir, diese Gelegenheit zu nutzen, um Deutschland dazu zu gratulieren, dass es ein ausgezeichneter Gastgeber dieser Fußball-Weltmeisterschaft gewesen ist. Es ist Ihnen gelungen, die Fußball-Weltmeisterschaft zu einer wunderbaren Erfahrung und einem unvergesslichen Erlebnis zu machen", schrieb Obama, der einer Einladung Wulffs zum Finale nicht folgen konnte.

Bundespräsident Wulff gratulierte unterdessen Japans Kaiser Akihito zum Titelgewinn. Die Mannschaft habe "ausgezeichnet und fair gespielt, hart gekämpft und nie aufgegeben", schrieb Wulff und erinnerte an die Erdbeben-Katastrophe im März: "Ich bin sicher, dass dieser Sieg Ihren Landsleuten gerade angesichts des Schicksalsschlags, den Ihr Land zurzeit bewältigen muss, besondere Ermutigung gibt."

Japan war am Sonntag in Frankfurt/Main durch ein 3:1 im Elfmeterschießen im Finale gegen die USA zum ersten Mal Weltmeister geworden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel