Die vom Abstieg bedrohten Klubs der Frauenfußball-Bundesliga wehren sich mit aller Macht gegen den drohenden Absturz in die Zweitklassigkeit und haben knapp drei Wochen vor dem Rückrunden-Auftakt am 12. Februar kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Die auf dem drittletzten Tabellenplatz stehende SG Essen-Schönebeck verpflichtete die beiden kanadischen Nationalspielerinnen Brittany Timko und Emily Zurrer.

Auch Tabellenschlusslicht SC Freiburg verstärkte sich mit einer Nationalspielerin der Ahornblätter. Neben Kelly Parker sicherten sich die Breisgauer zudem die Dienste der US-Amerikanerin Mele French. Die beiden Spielerinnen haben im vergangenen Sommer mit Sky Blue New York die US-Meisterschaft gewonnen.

Der Tabellen-Vorletzte Tennis Borussia Berlin holte die türkische Nationalspielerin Ayleen Yaren vom schwedischen Erstligiste Malmö LdB in die Hauptstadt zurück. Yaren spielte bereits bis vor zwei Jahren bei den Berlinern und hatte im Jahr 2007 für Schlagzeilen gesorgt, als sie im ZDF-Sportstudio Superstar Frank Ribery im Torwandschießen schlug.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel