Turbine Potsdam hat mit einem Kantersieg die Tabellenführung in der Frauenfußball-Bundesliga gefestigt.

Zum Auftakt des 18. Spieltages gab es einen 7:0 (1:0)-Erfolg gegen DFB-Pokalfinalist USV Jena. Der Vorsprung auf UEFA-Cup-Sieger FCR Duisburg, der sich am vorigen Samstag im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Potsdam durchgesetzt hatte, beträgt weiterhin fünf Punkte.

Die Duisburgerinnen gewannen am Mittwoch beim SC Bad Neuenahr 3:1 (2:0). Vor 1021 Zuschauern in Potsdam war vor der Pause nur Anja Mittag (41.) für Turbine erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel schossen aber Fatmire Bajramaj (50.), Viola Odebrecht (57.), Marie-Luise Bagehorn (79.), zweimal Yuki Nagasato (62. und 88.) sowie noch einmal Mittag (72.) dann doch noch den deutlichen Sieg heraus.

Duisburg führte in der Eifel zur Pause durch Alexandra Popp (29.) und Kozue Ando (39.) schon 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Anne Bartke (54.) sorgte Torjägerin Inka Grings (59.) für den Endstand. Tabellendritter mit weiteren sechs Zählern Rückstand auf Duisburg ist der 1. FFC Frankfurt nach einem 5:1 (3:1) in einem Nachholspiel vom 14. Spieltag gegen den Vorletzten SC Freiburg.

Für die Frankfurterinnen waren zweimal Kerstin Garefrekes (6. und 42.) sowie Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz (61.), Conny Pohlers (41.) und Petra Wimbersky (47.) erfolgreich. Im Kampf um den Klassenerhalt feierte der Hamburger SV in einer Nachholpartie vom 13. Spieltag einen wichtigen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen die SG Essen-Schönebeck.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel