Die Spielerinnen des siebenmaligen deutschen Meisters 1. FFC Frankfurt haben den Rückstand auf die beiden Topteams Turbine Potsdam und FCR Duisburg verkürzt.

Während sich Meister Postdam und UEFA-Cup-Sieger Duisburg am Sonntag im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegenüberstanden, setzte sich der FFC 4:0 (2:0) gegen die SG Essen-Schönebeck durch.

Die Frankfurterinnen, die acht Punkte hinter dem Spitzenreiter Potsdam liegen, festigten mit dem Sieg den dritten Tabellenplatz.

Im Kellerduell gewann der Vorletzte SC Freiburg 2:0 (0:0) gegen Schlusslicht Tennis Borussia Berlin. Der Drittletzte 1. FC Saarbrücken trotzte Vizemeister Bayern München ein 0:0 ab. Die Bayern bleiben auf dem vierten Platz.

Der FCR Duisburg hat sich im deutschen Duell mit Turbine Potsdam in der Champions League der Frauen eine gute Ausgangsposition für den Final-Einzug erarbeitet. Der DFB-Pokal-Sieger gewann das Halbfinal-Hinspiel in Duisburg gegen den deutschen Meister mit 1:0 (1:0). Für den FCR traf die belgische Mittelfeldspielerin Femke Maes (28.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel