Das DFB-Pokalfinale der Frauen droht zum Zuschauerflop zu werden. Für die Partie zwischen Titelverteidiger FCR Duisburg und USV Jena in Köln am 15. Mai sind gerade mal 8500 Karten verkauft worden.

Das Fassungsvermögen in der WM-Arena beträgt knapp 50.000 Zuschauer. "Wir werden das weiter beobachten", sagte Generalsekretär Wolfgang Niersbach vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch in Berlin und bezeichnete den Wechsel als "Wagnis".

Die Frauen werden in diesem Jahr auf eigenen Wunsch erstmals seit 1985 ihr Pokalfinale nicht im Berliner Olympiastadion bestreiten. Erst nach dem Spiel in Köln will der DFB entscheiden, wo in den kommenden Jahren das Endspiel stattfinden wird. Köln hatte bereits Interesse an einer langfristigen Ausrichtung bekundet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel