Der ehemalige UEFA-Pokal-Sieger FCR Duisburg ist dank Inka Grings mit einem klaren Erfolg in die K.o.-Phase der Champions League gestartet.

Die Nationalstürmerin war beim 5:0 (3:0)-Sieg beim kasachischen Meister CSHVSM Almaty mit vier Treffern die herausragende Akteurin. Das fünfte Tor steuerte Simone Laudehr bei.

Neben Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam, der sein Hinspiel in der Runde der letzten 32 am Mittwoch beim finnischen Meister Aland United 9:0 gewonnen hatte, hat auch Vizemeister Duisburg nach dem Kantersieg beste Aussichten, den Sprung ins Achtelfinale zu schaffen. Das Rückspiel findet am 13. Oktober (15.00 Uhr) statt.

Grings brachte den FCR mit Toren in der 18. und 28. Minute 2:0 in Front, ehe Laudehr (34.) zum Pausenstand traf. Nach dem Seitenwechsel bautre Grings das Ergebnis (48., 88.) dann weiter aus.

Am Sonntag treffen die beiden deutschen Champions-League-Teilnehmer in der Bundesliga aufeinander. Duisburg hat Heimrecht gegen den Meister und Spitzenreiter aus Potsdam.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel