Nationaltrainerin Silvia Neid hat die mangelnde Integration ausländischer Spielerinnen im deutschen Frauenfußball beklagt.

In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" sagte die DFB-Trainerin, das Männerteam mit Mesut Özil oder Sami Khedira sei klar im Vorteil.

"Es ist für uns viel schwieriger, Spielerinnen mit Migrationshintergrund zu rekrutieren", ergänzte die 46-Jährige. "Viele muslimische Frauen dürfen nicht Fußball spielen. Das ist schade. Wir müssen uns mehr um solche jungen Frauen bemühen, versuchen, in die Familien hineinzuwirken."

Auf dem Weg zur Heim-WM 2011 sieht Neid ihr Team auf einem guten Weg, tritt aber auf die Euphoriebremse: "Man kann ein Superteam haben und am Ende nicht auf dem Treppchen stehen. Vielleicht, weil man Verletzungen hatte oder die Auslosung eine schwierige war."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel