DFB-Trainerin Silvia Neid hat für das Länderspiel der deutschen Fußballerinnen am 28. Oktober in Wolfsburg gegen Australien die beiden Neulinge Verena Faißt vom VfL Wolfsburg und Tabea Kemme von Champions-League-Sieger und Meister Turbine Potsdam in das 22 Spielerinnen umfassende Aufgebot berufen.

"Ich suche Alternativen auf den Außenpositionen in der Viererkette", sagte Neid.

Faißt und Kemme sollen auch das Fehlen von Linda Bresonik und Bianca Schmidt kompensieren, die beide aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung stehen.

Ansonsten baut Neid im vorletzten Spiel dieses Jahres auf einen Stamm von 13 Weltmeisterinnen - angeführt von Rekordnationalspielerin Birgit Prinz.

Neid erwartet einen schweren Test: "Australien ist im Mai Asienmeister geworden und hat sich souverän für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Zudem erwarte ich, dass die Mannschaft eingespielt sein wird, da sie vor der Partie in Wolfsburg am Peace Cup in Südkorea teilnimmt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel