Der 1. FFC Frankfurt hat in der Bundesliga der Frauen den Rückstand auf Tabellenführer und Titelverteidiger Turbine Potsdam wieder auf einen Punkt verkürzt.

Der siebenmalige Meister gewann sein Nachholspiel bei USV Jena 3:0 (1:0) und bleibt damit im Titelrennen, nachdem tags zuvor Potsdam durch ein 5:2 beim SC Bad Neuenahr einen großen Schritt Richtung erfolgreiche Titelverteidigung gemacht hatte.

Der FCR 2001 Duisburg festigte auch ohne die angeschlagene Torjägerin Inka Grings durch ein 4:0 (3:0) gegen den Tabellenletzten Herforder SV Platz drei.

In Jena machten Jessica Landström (27.), Nationalspielerin Kerstin Garefrekes mit ihrem 22. Saisontor (55.) und Conny Pohlers (90.) den 16. Saisonsieg der Hessinnen perfekt.

Jena bleibt auf dem elften und vorletzten Platz. Für Duisburg trafen Simone Laudehr (2. ), Jennifer Oster per Doppelpack (25., 35.) und Mandy Islacker (88. ).

Dank eines 5:0 (3:0) beim abstiegsbedrohten 1. FC Saarbrücken hatte sich zuvor Bayern München zumindest vorläufig am VfL Wolfsburg vorbei auf den vierten Platz geschoben.

Nina Aigner (4., 82.), die Nationalspielerin Petra Wimbersky (34.) und Stefanie Mirlach (39.) trafen für die Münchnerinnen, Laura Vetterlein sorgte mit einem Eigentor (84.) für den Endstand. Bayern-Spielerin Sarah Puntigam sah in der 67. Minute die Rote Karte.

Zudem trennten sich die SG Essen-Schönebeck und Bayer 04 Leverkusen 1:1 (0:0).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel